Deutschland ist so vielfältig wie die Menschen, die hier leben. Von der rauen Nordsee, bis zu den Gipfeln der Alpen gibt es in Deutschland ganz unterschiedliche Ecken und unberührte Natur zu entdecken. Darunter sind Orte von besonderer Schönheit, die man unbedingt einmal gesehen haben sollte.

Kreidefelsen Rügen

Ganz oben, im Norden Deutschlands, liegt die Insel Rügen. Und wiederum ganz am nördlichsten Zipfel der Insel befindet sich der Nationalpark Jasmund und mit ihm Rügens Wahrzeichen: Die Kreidefelsen bei Sassnitz.

Geformt vor Jahrmillionen, ziehen die Kreidefelsen – darunter etwa der berühmte Königsstuhl – seit Jahrhunderten Menschen in ihren Bann. Schon Caspar David Friedrich verewigte die Kreidefelsen Rügens auf Leinwand.
Heute zieht der Nationalpark Jasmund jährlich hunderttausende Besucher an.

Doch die Kreidefelsen auf Rügen stehen unter Gefahr. Die Felsküste ist dem ständigen Einfluss von Wind und Wellen ausgesetzt. Jedes Jahr brechen infolge natürlicher Erosion große Stücke der Felsen ins Meer und reißen dabei manchmal auch Bäume und Sträucher mit.

Doch dieses Problem ist auch menschengemacht: Erst seitdem einige große Findlinge vor der Kreidefelsküste entfernt wurden, um damit Häfen zu sichern, hat die Erosion sich deutlich verstärkt. Zur Aufgabe des heutigen Nationalparks gehört daher vor allem, den Schutz der Natur mit den Besuchermassen in Einklang zu bringen.

Kreidefelsen Rügen
Die Kreidefelsen Rügens stehen unter ständigem Einfluss von Wind und Wetter.

Sächsische Schweiz

In der Natur und der Welt gibt es keine Dissonanzen, die eine löst sich in der anderen auf …”, soll Hans-Christian Andersen auf einer Wanderung durch die Sächsische Schweiz gesagt haben. Und tatsächlich ist die Sächsische Schweiz ein besonders gutes Beispiel für die Harmonie der Natur.

Erhaben liegt vor den Toren Dresdens das mächtige Sandsteingebirge. Während der deutsche Teil als “Sächsische Schweiz” bekannt ist, wird der tschechische Teil als “Böhmische Schweiz” bezeichnet. Das bekannteste Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz ist die Basteibrücke. Sie führt heute zu einem Aussichtspunkt, von dem aus man einen besonders guten Ausblick auf die Elbe hat.

Basteibrücke Sächsische Schweiz
Die Basteibrücke bietet einen fabelhaften Ausblick über Elbe und Sächsische Schweiz.

Kellerwald & Edersee

Mitten im Herzen Deutschlands liegt einer der ältesten Buchenurwälder Europas. Im nordhessischen Kellerwald sind Rothirsch und Luchs, Salamander und Wildkatze zuhause.

Der Kellerwald – Hessens einziger Nationalpark – besteht vorallem aus ausgedehnten Buchenwäldern. Viele der hier wachsenden Bäume sind über 150 Jahre alt. Besonders schön wird der Kellerwald aber durch die knorrigen Eichen und Buchen an den Schiefersteilhängen rund um den Edersee. Sie sind Zeugnis der einstigen Urwälder Mitteleuropas.

Diese Landschaft kommt nicht nur dem Menschen zugute. Im Kellerwald sind viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten zuhause. Hierzu zählen zum Beispiel Luchs und Wildkatze, Schwarzstorch und Uhu, aber auch der Salamander ist im Kellerwald zuhause.

Der Kellerwald ist bei Touristen aus aller Welt sehr beliebt. Maßgeblich beteiligt an dieser Beliebtheit ist auch die Tatsache, dass mitten im Nationalpark mit dem 27 Kilometer langen Edersee einer der größten Stauseen Europas liegt.

Kellerwald & Edersee
Mitten in Hessen liegt mit dem Kellerwald einer der letzten Urwälder Europas. Er umrandet den Edersee, einen der größten Stauseen Europas. – Bild: Geerd-Olaf Freyer, CC BY-SA 2.0

Lechtal & Füssen

Besonders ursprünglich wirkt auch das Alpenvorland in der Region um Füssen. Teil dieser Landschaft ist – sowohl auf deutscher, als auch auf österreichischer Seite – das Lechtal.

Im Tal eines ehemaligen Gletschers schlängelt sich heute ein kleines Flüsschen. Der Lech hat sich zum Teil tief in den Stein gefressen. Bei Füssen in Deutschland mündet der Fluss dann zunächst in den Forggensee, später wird der Lech Teil der Donau.

Besonders im Sommer ist das Lechtal ein wahres Naturwunder. Mehr als 1.000 nachgewiesene Blumenarten und ein besonderer Vogelreichtum machen das Tal bei Wanderern und Naturfreunden beliebt.

Lechtal
Bei Füssen mündet der Lech in einen See. – Bild: Leonardo Shinagawa, CC BY 2.0

Oberstdorf, Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen

Oberstdorf wird vor allem Sportbegeisterten ein Begriff sein. Als Wintersportort ist Oberstdorf vor allem als Austragungsort der Vierschanzentournee bekannt. Doch hinter Oberstdorf liegt auch das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen, das exemplarisch steht für Flora und Fauna der deutschen Alpen Landschaft.

Auerhahn und Murmeltier, Edelweiß und Wildes Männle sind nur einige Beispiele für die vielfältige Natur der Hochalpen. Die Allgäuer Hochalpen gelten als artenreichste Gebirgsregion in Deutschland.

Das und die besonders beeindruckende Landschaft mit fantastischen Ausblicken ziehen – zusätzlich zu den Wintersportgästen – jedes Jahr tausende Besucher an.

Allgäuer Hochalpen
Die Allgäuer Hochalpen gelten als artenreichste Gebirgsregion in Deutschland.

One Comment

  1. Pingback: Osterurlaub für Kurzentschlossene - kwizzme Reisemagazin

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.